Beteiligung im ländlichen Raum Brandenburgs

Im Dialogportal des Landtags Brandenburg sind Sie eingeladen, Ihre Ideen, Anregungen, Fragen, aber auch Kritik an die Enquêtekommission „Zukunft der ländlichen Regionen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels“  zu richten. Hier finden Sie außerdem Kurzumfragen, Meldungen, Protokolle der Sitzungen sowie Terminhinweise.


Hier finden Sie Parlamentsdokumentationen zu Themen des ländlichen Raums im Landtag Brandenburg


Forum News

Das Forum versendet alle zwei Wochen News an LEADER-Akteure aus Brandenburg und an Personen, die an der ländlichen Entwicklung Brandenburgs interessiert sind. Die Forum News informieren Sie über Angebote des Forums sowie Neuigkeiten im Brandenburger Netzwerk, enthalten Tipps für Veranstaltungen und Wettbewerbe deutschlandweit und greifen verschiedene Themen der ländlichen Entwicklung auf.

Hier können Sie sich für die Forum News anmelden.

News aus Brandenburg

Hier finden Sie ausgewählte Nachrichten zur ländlichen Entwicklung in Brandenburg:


Multifunktionales Dorfgemeinschaftshauses in Grabow

November 2017. In Grabow, einem Ortsteil der Gemeinde Kümmernitztal im Amt Meyenburg, Landkreis Prignitz, ist durch einen Anbau an das Feuerwehrgerätehaus ein neues multifunktionales Dorfgemeinschaftshaus entstanden. Dazu gehört ein Veranstaltungsraum, der für Festlichkeiten und Veranstaltungen genutzt werden kann und auch mit einer Küche und einem neuen Sanitärbereich ausgestattet wurde.

„Wir haben in vielen Brandenburger Dörfern architektonische Kleinode, die zum Teil unter Denkmalschutz stehen. Der Erhalt solcher Gebäude kann Lust und Last zugleich sein: Mit gut durchdachten neuen Nutzungskonzepten aber können kulturhistorisch wertvolle, regionaltypische und ortsbildprägende Gebäude nicht nur für kommende Generationen bewahrt, sondern auch zu kulturellen Zentren werden“, betonte Staatssekretärin Schilde. Das MLUL hat das Projekt mit ca. 94.000 € unterstützt.

Die Gestaltung des Anbaus erfolgte unter Berücksichtigung der vorhandenen Bausubstanz und des Ortsbildes. Für die Dacheindeckung wurden Biberschwanzziegel verwendet, die stehenden Fenster werden durch Pfosten und Sprossen gegliedert und die Eingangstür ist aus Holz gefertigt. So fügt sich das Gebäude ideal in die dörfliche Umgebung ein. Die neue barrierefreie Begegnungsstäte wird für zahlreiche Aktivitäten des Heimatvereins, der Sportgruppen, der Feuerwehr und für Familienfeste zur Verfügung stehen und auch offen für die kirchliche Gemeindearbeit sein.  


10 Thesen für die gemeinsame Agrarpolitik nach 2020 - Verständigung der ostdeutschen Agrarminister

Am 13.10.2017 entstand in Potsdam bei einem Treffen der ostdeutschen Agrarminister ein gemeinsames Positionspapier für eine gemeinsame Agrarpolitk nach 2020. Mit den darin enthaltenen zehn Thesen möchten sie insbesondere auf die spezifische, historisch gewachsene und standörtlich bedingte Agrarstruktur in den ostdeutschen Bundesländern aufmerksam machen, die sich von den Gegebenheiten in anderen Teilen Deutschlands und Europas unterscheidet. Sie werben dafür diese Besonderheiten bei der weiteren Ausgestaltung der Gemeinsamen Europäischen Agrarpolitik zu berücksichtigen, um das bisher Erreichte nachhaltig zu sichern und den Menschen in unseren Dörfern eine Lebensperspektive sowie Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten.


Akademie der Dorfhelden

Die Akademie der Dorfhelden richtet sich an alle aktiven Leute im ländlichen Raum Brandenburgs, die Ideen oder Vorhaben umsetzen wollen und Unterstützung bei Gleichgesinnten suchen. Wir suchen Menschen, die sich gesellschaftlich engagieren und möchten mit Ihnen Ideen entwickeln, wie man politische Mitbestimmung im ländlichen Raum stärken kann.

Was braucht Zivilgesellschaft im ländlichen Raum?

Sie haben ein Vorhaben oder eine Idee und suchen Unterstützung? Sie möchten sich mit Gleichgesinnten austauschen? Sie haben schon eigene Projekte umgesetzt und möchten Ihre Erfahrung weitergeben? Dann werden Sie Teil der Dorfhelden-Akademie!


ELER-Halbzeit

Lesen Sie die Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der Abgeordneten Anke Schwarzenberg (Fraktion DIE LINKE) zur Halbzeit der ELER-Förderperiode und weitere Parlamentsdokumente. Das Jahr 2017 markiert die Halbzeit der regulären EU-Förderperiode 2014-2010.


25. Oktober 2017

Förderfibel für Gastgeberinnen und Gastgeber im Reiseland Brandenburg

Vier Milliarden Euro Umsatz im Jahr, 60.000 Beschäftigte, 10.000 Betriebe - der Tourismus ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor im Land Brandenburg. Viele innovative Idee und Unternehmen wurden und werden mit Fördermitteln unterstützt. Doch wie weiß ich, welches Förderprogramm zu mir passt? 

Die Förderbibel hilft, nicht die Orientierung bei der Vielzahl an Förderprogrammen zu verlieren. Leicht verständlich und mit anschaulichen Praxisbeispielen werden die wichtigsten Förderinstrumente für den Tourismus in Brandenburg erläutert.

Die Broschüre ist in drei Kapitel "Gründen", "Investieren" und "Innovieren" aufgeteilt und listet hier alle relevanten Programme auf. Abgerundet wird das Heft mit einer Übersicht der zentralen und regionalen Ansprechpartner. 

Die neue Förderfibel wird gemeinsam vom Clustermanagement Tourismus bei der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg und der IHK Potsdam herausgegeben.


Zweite touristische Wertschöpfungsstudie aus dem Nationalpark Unteres Odertal

Criewen – Die neue Wertschöpfungsstudie zum Tourismus im Nationalpark Unteres Odertal liegt druckfrisch vor. Damit wird zum zweiten Mal die Besucherfrequentierung im Nationalpark bilanziert. Die zusammengefasste Veröffentlichung beider Studien für die  Jahren 2007/2008, sowie 2013/2014 als Band 2 der „Beiträge aus dem Nationalpark Unteres Odertal“ bietet Zahlen, Fakten und Vergleiche.

Zwar ist die Zahl der Nationalparkbesucher laut Studie etwas gesunken, aber die Wertschöpfung mit Bezug zum Schutzgebiet gestiegen. Ursache dafür ist die längere Verweildauer der Gäste in der Region: Aus Tagesbesuchern sind Übernachtungsgäste geworden. Dieser Trend wird unter anderem durch das Teilnehmerverhalten an der Kranichwoche oder Exkursionen der letzten beiden Jahre bestätigt.

Die Nationalparkverwaltung sieht als Schwerpunkt ihrer Arbeit für die kommenden Jahre, die Attraktivität der Naturausstattung und die naturtouristischen Vorzüge des Nationalparks noch bekannter zu machen und entsprechende Angebote weiter auszubauen. 

Die 95-seitige Broschüre ist ab sofort im Nationalparkhaus und im Nationalparkladen in Criewen (Kontakt siehe Adressleiste) sowie in der Geschäftsstelle des Tourismusvereins Nationalpark Unteres Odertal e.V.  in der Vierradener Straße 31 in 16303 Schwedt/Oder  kostenlos erhältlich.


Anhörung zum Gesetzentwurf für ein Gesetz zur Neugliederung der Landkreise und kreisfreien Städte im Land Brandenburg

Der Ausschuss für Inneres und Kommunales des Landtags Brandenburg führte am 19. und 20. Oktober 2017 eine öffentliche Anhörung zu einem Gesetzentwurf der Landesregierung für ein Gesetz zur Neugliederung der Landkreise und kreisfreien Städte im Land Brandenburg und zur Änderung anderer Gesetze (Drucksache 6/6776) durch.

Die in dem Entwurf vorgesehene Kreisneugliederung stellt einen wesentlichen Teil der beabsichtigten Verwaltungsstrukturreform in Brandenburg dar. Nach dem Gesetzentwurf sollen die bisherigen Landkreise Barnim und Uckermark, Elbe-Elster und Oberspreewald-Lausitz, Ostprignitz-Ruppin und Prignitz jeweils einen neuen Landkreis bilden sowie die Städte Brandenburg an der Havel, Cottbus und Frankfurt (Oder) eingekreist werden, indem ihre Gebiete mit den Landkreisen Oder-Spree, Spree-Neiße und Havelland neue Landkreise bilden. Außerdem sollen die Gemeinden des Amtes Beetzsee vom Landkreis Potsdam-Mittelmark in den Landkreis Havelland wechseln.

Der Ausschuss hörte während der zweitägigen Anhörung unter anderem Vertreter der kommunalen Spitzenverbände, Vertreterinnen und Vertreter der reformbetroffenen Landkreise und kreisfreien Städte sowie des Amtes Beetzsee,, Gewerkschaftsvertreterinnen und –vertreter sowie Expertinnen und Experten an, die die Fraktionen vorgeschlagen hatten.


Förderwettbewerb „Brandenburg wird e-mobil“ (Bewerbungsschluss 15. November 2017)

Im Rahmen des  Projekts PIOnEER², das vom Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg (MWE) gefördert wird, unterstützt das Reiner Lemoine Institut verschiedene Akteure in Brandenburg bei der Umsetzung von Elektromobilitätsvorhaben. Neben dem aktuellen BMVI-Aufruf adressiert nun auch ein Landeswettbewerb des MWE die Installation von Ladesäulen.

Möchten Sie Ihr lokales E-Mobilitätsvorhaben zur Förderung im Landeswettbewerb einreichen? Folgende Schwerpunkte sind möglich:

  1. Installation von Ladepunkten
  2. Elektrifizierung eines Fuhrparks (Pkw, Nutzfahrzeuge bis 3,5 t)
  3. Elektrifizierung von Bussen (ÖPNV)
  4. Installation von dezentralen Energiesystemen (Wind- und Solaranlagen, Speicher) zur unterstützenden Versorgung der Elektromobilität oder des gewerblichen Strombedarfs
  5. Konzepterarbeitung zur Potenzialerhebung von Elektromobilität an Ihrem Standort oder in Ihrer Region

#BrandenburgDaGehtWas
Info-Kampagne der europäischen Struktur- und Investitionsfonds in Brandenburg

Welchen Anteil hat die Europäische Union an der Entwicklung unserer Regionen und der Stärkung des sozialen Zusammenhalts? Welche Menschen stehen hinter EU-geförderten Projekten? Und was bewirken die Projekte vor Ort? Welche Institutionen stehen hinter der EU-Förderung? Viele Brandenburgerinnen und Brandenburger wissen, dass es EU-Fördermittel für ihr Bundesland gibt. Die Beantwortung der vorangegangenen Fragen würde vielen vermutlich dennoch schwer fallen.
Die Kampagne #BrandenburgDaGehtWas soll dazu beitragen, genau das in den nächsten eineinhalb Jahren zu ändern.


Bewerbung noch bis 19. Oktober 2017

pro agro Marketingpreis - natürlich Brandenburg!

Zur Förderung innovativer Produktentwicklungen und Vermarktungskonzepte im ländlichen Raum lobt pro agro – Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin e.V. jährlich zur Internationalen Grünen Woche Berlin den Wettbewerb um den pro agro Marketingpreis – natürlich Brandenburg! aus.

Der pro agro Marketingpreis wird seit 18 Jahren in drei Kategorien vergeben: Ernährungswirtschaft, Direktvermarktung und Land- und Naturtourismus.


4. Oktober 2017

Förderung der Weiterbildung für ehrenamtlich Engagierte

Ehrenamtliches Engagement ist in Brandenburg unverzichtbar: Der tägliche Einsatz der vielen Brandenburgerinnen und Brandenburger bildet die Voraussetzung für gesellschaftlichen Zusammenhalt und macht unser Land lebenswert und zukunftsfähig.

Zur Unterstützung der Menschen, die sich im Land Brandenburg ehrenamtlich engagieren, gibt es das Angebot „Weiterbilden im Ehrenamt“.


28. September 2017

ELER-Jahrestagung - Vorträge online

Am 27. September fand in der gut besetzten Kulturscheune Paretz die ELER-Jahrestagung zu "Herausforderungen der aktuellen Förderperiode und
der Stand in Vorbereitung auf die Zeit ab 2021" statt. Besonders spannend: die Beiträge zum aktuellen Stand der Diskussion um die Förderperiode nach 2020 aus der Sicht des Landes Brandenburg, des Bundes und der EU-Kommission. Die Vorträge finden sich auf der Website zum ELER Brandenburg.


25. bis 29. September 2017

Brandenburger on tour in Litauen

Eine Delegation von Brandenburger LEADER-Netzwerkakteuren, darunter Franziska Ullrich vom Forum und Grit Körmer, Regionalmanag erin der LAG Märkische Seen, ist diese Woche zu Besuch in Litauen. Das Zentrum für das LEADER-Programmin Litauen hat eine anspruchsvolle Agenda für die Gäste aus Deutschland zusammengestellt. Thema ist die Attraktivität ländlicher Räume für Jugendliche und junge Erwachsene. Auf der Tagesordnung stehen Austausch mit litauischen LAGn, Gespräche mit dem litauischen Landwirtschaftsministerium und LEADER-Partnern sowie der Besuch etlicher Projekte, unter anderem zur Jugendbeteiligung, Schul- und Kita-Projekte, Beschäftigungsinitiativen und touristische Vorhaben. Wir werden über die Eindrücke und Ergebnisse der Brandenburger Delegierten berichten.


15. September 2017

Brandenburger sind mit Lebensqualität auf dem Land zufrieden

Die Enquete-Kommission 6/1 „Zukunft der ländlichen Regionen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels“ hat die Ergebnisse einer Bürgerbefragung zu Einschätzungen und Zukunftserwartungen der Bürger im ländlichen Raum vorgestellt.

Die Ergebnisse können wie folgt zusammengefasst werden:

  • Die Lebensqualität im ländlichen Raum wird insgesamt auf einem hohen Niveau bewertet: 75 % der Befragten bewerten diese mit (sehr) gut.
  • 81 % stimmen der Aussage (voll und ganz) zu, dass sie sich vor Ort wohl fühlen.
  • Die Verfügbarkeit von geeigneten Arbeitsplätzen wird überwiegend negativ bewertet: 34 % bewerten diese mit (sehr) schlecht, 27 % mit eher schlecht. Die junge Generation sieht dies optimistischer: Nur 16 % bewerten die Verfügbarkeit mit (sehr) schlecht, 27 % mit eher schlecht.
  • Die aktuellen Lebensbedingungen vor Ort (z. B. Dienstleistungsangebote) werden überwiegend positiv beurteilt, zum Teil werden jedoch sehr deutliche Unterschiede in der Bewertung einzelner Bedingungen / Angebote vorgenommen.

Weitere Ergebnisse sowie den Ergebnisbericht finden Sie unter dem angegebenen Link.


14. September 2017

Distanzen überwinden. Statusbericht zur Zukunftsstrategie Digitales Brandenburg

"Die Landesregierung von Brandenburg versteht die voranschreitende Digitalisierung als Gestaltungsaufgabe und Modernisierungschance. Der vorliegende Statusbericht ist ein zentraler Schritt auf dem Weg zu einer zukunftsweisenden Digitalisierungsstrategie. Dabei stehen Landesregierung und Landesverwaltung keineswegs am Anfang des Digitalisierungsprozesses, wie der Anfang September vorgelegte Bericht zeigt. Über alle politischen Handlungsfelder wurden in den vergangen Jahren vielfältige Digitalisierungsaktivitäten entfaltet, veranlasst, gefördert und begleitet.

Vier Leitthemen charakterisieren das Handeln der Landesregierung:

  1. Zugänge für alle Bürgerinnen und Bürger in Brandenburg sicherzustellen, ist das Fundament, um Chancen für alle zu eröffnen.
  2. Diese zeigen sich vor allem für den demografischen Wandel, der mit den Instrumenten der Digitalisierung besser bewältigt werden kann.
  3. Angesichts vieler, teils durchaus berechtigter Vorbehalte ist Sicherheit und Vertrauen wichtig, damit die digitalen Neuentwicklungen positiv wirken und angenommen werden können.
  4. Richtig eingesetzte Digitalisierung kann zudem Transparenz und Zugänglichkeit schaffen und somit letztlich Demokratie stärken."

Der Bericht geht auch auf die Anforderungen an die Digitalisierung im ländlichen Raum ein hinsichtlich der Bereiche Mobilität, E-Health, Bildung und Handel (Kap.5).


12. September 2017

Lokalhelden Gründerwerkstatt - 2. Bewerbungsrunde bis 30.09.

Wir sind eine Gründerwerkstatt für soziale und nachhaltige Projekte im ostdeutschen, ländlichen Raum und bieten kostenfrei nebenberufliche Wissensvermittlung zu Gründungsthemen, ein persönliches Coaching und Anschluss an ein Gründernetzwerk. Mit unserem Angebot möchten wir die wirtschaftliche Teilhabe junger Menschen stärken und Vorbilder schaffen für neue Arbeits- und Lebensmodelle im ländlichen Raum. Wir planen eine zweite Bewerbungsrunde und sind auf der Suche nach jungen Menschen, die in ihrer Region etwas bewegen wollen.


12. September 2017

Förderung des natürlichen Erbe und des Umweltbewusstsein

Mit der Förderung wird das Ziel verfolgt, dem Rückgang der biologischen Vielfalt entgegenzuwirken, insbesondere durch die Umsetzung der europäischen Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie und der europäischen Vogelschutzrichtlinie, und das Bewusstsein in der Bevölkerung für Natur und Umwelt zu verbessern.

Förderanträge in der Richtlinie „Natürliches Erbe und Umweltbewusstsein“ (RL-Teile B-D) sollten bis zum 31. Oktober 2017 bei der ILB eingereicht sein (in zweifacher Ausfertigung). 

Die fachliche Stellungnahme des LfU wird mit dieser Antragsrunde nicht mehr vom Antragsteller, sondern von der ILB angefordert. Es wird daher empfohlen, das LfU vor Antragstellung im Hinblick auf das Vorhaben zu konsultieren.


Setzt die LEADER-Förderung Impulse für die Entwicklung der ländlichen Räume oder stopft sie nur Haushaltslöcher?

Unter diesem Link finden Sie die Antwort auf die Kleine Anfrage von Bündnis 90/Die Grünen an die Landesregierung.


22. August 2017

Historische Dorfkerne in Brandenburg: Hohenseefeld und Fürstlich Drehna sind neue Mitgliedsdörfer

Minister Vogelsänger gratulierte den neuen Mitgliedern der AG Historische Dorfkerne im Land Brandenburg: Hohenseefeld (Gemeinde Niederer Fläming; Landkreis Teltow -Fläming) und Fürstlich Drehna (Stadt Luckau; Landkreis Dahme -Spreewald).


7. August 2017

Förderung von Rückkehrerinitiativen im Land Brandenburg

In den 1990er und 2000er Jahren waren die ostdeutschen Bundesländer geprägt von einer sehr starken Abwanderung insbesondere ins frühere Bundesgebiet. Die Migrationsforschung zeigt, dass mittlerweile ein deutlicher Anteil der ehemals Abgewanderten eine Rückkehr in die alte Heimat zumindest in Betracht zieht

Die Landesregierung unterstützt deshalb in den Jahren 2017 und 2018 Initiativen, Projekte und Maßnahmen zur Förderung von Rückkehr und Zuzug mit jährlich bis zu 200.000 Euro.


24. Juli 2017

Grüne Woche: Bewerbung für einen Ausstellerplatz für die Brandenburg-Halle 2018 startet

Potsdam – Das Brandenburger Agrarministerium richtet auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin im Januar wieder eine eigene Halle aus. Die Messehalle 21A soll für zehn Tage zum Schaufenster des ländlichen Brandenburgs werden. Der wichtigste Branchentreff der Ernährungs-, Land- und Forstwirtschaft und des Gartenbaus öffnet vom 19. bis 28. Januar 2018 seine Tore.

Brandenburg hält 2018 an dem bewährten Hallenkonzept eines Markplatzes fest. Regionale Produktvielfalt an den Ausstellerständen, Musik und Tanz, Profis und Laien auf der Bühne, Brandenburger Köche im Kochstudio, Info-Angebote zu Reisen und Speisen gehören während der zehn Messetage zum Hallenprogramm. Medienpartner ist Antenne Brandenburg mit dem gläsernen Antenne Studio vor Ort.

Vom 24. Juli bis 5. September 2017 sind Brandenburgs Unternehmen der Land- und Ernährungswirtschaft, des Gartenbaus und des Fischereiwesens, Anbieter des ländlichen Tourismus und des ländlichem Handwerks aufgerufen sich für einen Ausstellerplatz in der Landesschau in der Messehalle 21a zu bewerben.

Die Anmeldeunterlagen stehen online zur Verfügung: www.mlul.brandenburg.de/gruenewoche

Nachfragen und weitere Informationen bei:

Monika Zillmann, Tel: 0331 866- 7618 oder 0172 329 7940
Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg


„Energieautarkes Dorf zum Anfassen“

Das Brandenburger Projekt aus Feldheim, in der LEADER-Region Fläming-Havel wurde auf der Website des Europäischen Netzwerk für ländliche Entwicklung (ENRD)  veröffentlich: enrd.ed.europa.eu

Mehr Informationen zum Informations- und Beratungszentrum Neue Energien Forum Feldheim finden Sie außerdem auf der Website des ELER in Brandenburg, denn es ist als Projekt des Monats Juni 2017 ausgezeichnet: http://www.eler.brandenburg.de/sixcms/detail.php/699176


3. Juli 2017

Ideenwettbewerb gestartet

http://www.mobil-und-versorgt.de: Die Aktivierungsphase und Bestandsaufnahme im o.g. Modellvorhaben ist abgeschlossen und die Konzeptentwicklung ist gestartet. Auf Basis der Raum- und Erreichbarkeitsanalysen wurden Handlungsfelder definiert. Neben modellregionsübergreifenden Handlungsbedarfen zeigten sich vor allem auch regionalspezifische Bedarfe zur Aufrechterhaltung der Daseinsvorsorge und Sicherstellung der Mobilität. Vielerorts wurden dahingehend in den vergangenen Jahren umfangreiche Konzepte zur Verbesserung der regionalen Situation entwickelt, wobei viele Maßnahmenvorschläge aufgrund fehlender Finanzierungs-möglichkeiten (noch) nicht umgesetzt werden konnten.
Ausgehend von den bestehenden Konzepten und Projektideen, soll im Rahmen des o.g. Modellvorhabens den regionalen Akteuren die Möglichkeit gegeben werden, Ideenvorschläge für eine Umsetzung im Rahmen des o.g. Modellvorhabens einzureichen.


Bürgerbus Hoher Fläming“ droht die Auflösung

http://www.maz-online.de: Weil Fahrer fehlen, fährt der Bürgerbus im Hohen Fläming ab Juli nur noch als Rufbus am Wochenende. Um auf seine Notsituation aufmerksam zu machen, hat der Verein jetzt einen Brandbrief an die Gemeinden geschrieben. Sollten sich keine neuen Mitglieder finden, droht dem Verein gar die Auflösung. ...


23. Juni 2017

Neuer Dialog verfügbar: Lernreise 2017 nach Mecklenburg-Vorpommern - Erkenntnisse und Schlussfolgerungen

Die Enquete-Kommission hat in ihrer letzten Sitzung das Papier: Lernreise 2017 nach Mecklenburg-Vorpommern - Erkenntnisse und Schlussfolgerungen" beschlossen.

Nun sind wieder Sie gefragt. Sagen Sie Ihre Meinung unter http://bit.ly/2s1059j.


Landesregierung würdigt Verein "Demokratie und Integration Brandenburg"

http://www.blickpunkt-brandenburg.de: Potsdam / Seddiner See. Der Chef der Brandenburger Staatskanzlei, Thomas Kralinski, hat dem Verein "Demokratie und Integration Brandenburg" große Verdienste um die Entwicklung der Zivilgesellschaft des Landes bescheinigt. "Der Träger der RAA Brandenburg und der Mobilen Beratungsteams hat sich vorbildlich um das Land verdient gemacht und positive Tugenden und Eigenschaften wie Weltoffenheit, bürgerschaftliches Engagement und Zivilcourage entscheidend mitgeprägt", sagte der Staatssekretär auf der Veranstaltung zum 25. Vereinsjubiläum am Montag in der Gemeinde Seddiner See. ...


17. Juni 2017

Neue Kooperation hilft der Wirtschaft

https://www.ihk-potsdam.de: Vernetzt in Stadt und Land: Damit dies zukünftig in einer stärker ausgebauten Bildungslandschaft in der Region möglich ist, bündeln die Industrie- und Handelskammer Potsdam und der Landkreis Potsdam-Mittelmark ihre Kräfte im Projekt ELAN. Das steht für Engagement, Lebenslanges Lernen, Aktiv vor Ort und Netzwerke. Die Kooperationsvereinbarung zum Aufbau eines kommunalen Bildungsmanagements zwischen Landkreis und Kammer unterzeichneten heute der 1. Beigeordnete des Landkreises Potsdam-Mittelmark, Christian Stein, und Mario Tobias, Hauptgeschäftsführer der IHK Potsdam, in der Kreisverwaltung in Bad Belzig. ...


25 Jahre für den ländlichen Raum: pro agro feiert Silberhochzeit

https://www.proagro.de: Schönwalde-Glien – Ein Vierteljahrhundert ist der Verband pro agro mittlerweile Partner, Botschafter, Vermittler, Unterstützer und Ideengeber für den ländlichen Raum und das sehr erfolgreich. Dieses Jubiläum beging der Verband feierlich – mit einem kleinen Rückblick, einem Einblick in die aktuellen Tätigkeiten und natürlich einem Ausblick. Denn die Arbeit für den ländlichen Raum ist noch lange nicht abgeschlossen. Ministerpräsident Dietmar Woidke gratulierte zum Jubiläum und sagte: „pro agro setzt sich seit 25 Jahren für einen starken ländlichen Raum ein. Als Spezialist für regionale Vermarktung und Vernetzung hat der Verein dabei viel erreicht für Land und Leute. ...


Arbeitsgemeinschaft historische Dorfkerne wird durch Fürstlich Drehna und Hohenseefeld verstärkt

http://www.mlul.brandenburg.de: Fürstlich Drehna/Hohenseefeld - Die AG Historische Dorfkerne im Land Brandenburg hat die Gemeinden Fürstlich Drehna (Stadt Luckau) und Hohenseefeld (Gemeinde Niederer Fläming) als neue Mitglieder aufgenommen. Damit sind die Landkreise Dahme-Spreewald beziehungsweise Teltow-Fläming erstmals mit Vertretern als Verstärkung in diesem interkommunalen Verbund dabei. Hohenseefeld war der Drittplatzierte im 9. Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ 2015 und vertrat Brandenburg erfolgreich 2016 beim Europäischen Dorfwettbewerb. ...


Land Brandenburg EU
Smartphone Mobile Website