Beteiligung im ländlichen Raum Brandenburgs

Im Dialogportal des Landtags Brandenburg sind Sie eingeladen, Ihre Ideen, Anregungen, Fragen, aber auch Kritik an die Enquêtekommission „Zukunft der ländlichen Regionen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels“  zu richten. Hier finden Sie außerdem Kurzumfragen, Meldungen, Protokolle der Sitzungen sowie Terminhinweise.


Hier finden Sie Parlamentsdokumentationen zu Themen des ländlichen Raums im Landtag Brandenburg

News aus Brandenburg

Hier finden Sie ausgewählte Nachrichten (2017) zu Themenfeldern der ländlichen Entwicklung in Brandenburg:


15. September 2017

Brandenburger sind mit Lebensqualität auf dem Land zufrieden

Die Enquete-Kommission 6/1 „Zukunft der ländlichen Regionen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels“ hat die Ergebnisse einer Bürgerbefragung zu Einschätzungen und Zukunftserwartungen der Bürger im ländlichen Raum vorgestellt.

Die Ergebnisse können wie folgt zusammengefasst werden:

  • Die Lebensqualität im ländlichen Raum wird insgesamt auf einem hohen Niveau bewertet: 75 % der Befragten bewerten diese mit (sehr) gut.
  • 81 % stimmen der Aussage (voll und ganz) zu, dass sie sich vor Ort wohl fühlen.
  • Die Verfügbarkeit von geeigneten Arbeitsplätzen wird überwiegend negativ bewertet: 34 % bewerten diese mit (sehr) schlecht, 27 % mit eher schlecht. Die junge Generation sieht dies optimistischer: Nur 16 % bewerten die Verfügbarkeit mit (sehr) schlecht, 27 % mit eher schlecht.
  • Die aktuellen Lebensbedingungen vor Ort (z. B. Dienstleistungsangebote) werden überwiegend positiv beurteilt, zum Teil werden jedoch sehr deutliche Unterschiede in der Bewertung einzelner Bedingungen / Angebote vorgenommen.

Weitere Ergebnisse sowie den Ergebnisbericht finden Sie unter dem angegebenen Link.


12. September 2017

Lokalhelden Gründerwerkstatt - 2. Bewerbungsrunde bis 30.09.

Wir sind eine Gründerwerkstatt für soziale und nachhaltige Projekte im ostdeutschen, ländlichen Raum und bieten kostenfrei nebenberufliche Wissensvermittlung zu Gründungsthemen, ein persönliches Coaching und Anschluss an ein Gründernetzwerk. Mit unserem Angebot möchten wir die wirtschaftliche Teilhabe junger Menschen stärken und Vorbilder schaffen für neue Arbeits- und Lebensmodelle im ländlichen Raum. Wir planen eine zweite Bewerbungsrunde und sind auf der Suche nach jungen Menschen, die in ihrer Region etwas bewegen wollen.


12. September 2017

Förderung des natürlichen Erbe und des Umweltbewusstsein

Mit der Förderung wird das Ziel verfolgt, dem Rückgang der biologischen Vielfalt entgegenzuwirken, insbesondere durch die Umsetzung der europäischen Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie und der europäischen Vogelschutzrichtlinie, und das Bewusstsein in der Bevölkerung für Natur und Umwelt zu verbessern.

Förderanträge in der Richtlinie „Natürliches Erbe und Umweltbewusstsein“ (RL-Teile B-D) sollten bis zum 31. Oktober 2017 bei der ILB eingereicht sein (in zweifacher Ausfertigung). 

Die fachliche Stellungnahme des LfU wird mit dieser Antragsrunde nicht mehr vom Antragsteller, sondern von der ILB angefordert. Es wird daher empfohlen, das LfU vor Antragstellung im Hinblick auf das Vorhaben zu konsultieren.


22. August 2017

Historische Dorfkerne in Brandenburg: Hohenseefeld und Fürstlich Drehna sind neue Mitgliedsdörfer

Minister Vogelsänger gratulierte den neuen Mitgliedern der AG Historische Dorfkerne im Land Brandenburg: Hohenseefeld (Gemeinde Niederer Fläming; Landkreis Teltow -Fläming) und Fürstlich Drehna (Stadt Luckau; Landkreis Dahme -Spreewald).


7. August 2017

Förderung von Rückkehrerinitiativen im Land Brandenburg

In den 1990er und 2000er Jahren waren die ostdeutschen Bundesländer geprägt von einer sehr starken Abwanderung insbesondere ins frühere Bundesgebiet. Die Migrationsforschung zeigt, dass mittlerweile ein deutlicher Anteil der ehemals Abgewanderten eine Rückkehr in die alte Heimat zumindest in Betracht zieht

Die Landesregierung unterstützt deshalb in den Jahren 2017 und 2018 Initiativen, Projekte und Maßnahmen zur Förderung von Rückkehr und Zuzug mit jährlich bis zu 200.000 Euro.


24. Juli 2017

Grüne Woche: Bewerbung für einen Ausstellerplatz für die Brandenburg-Halle 2018 startet

Potsdam – Das Brandenburger Agrarministerium richtet auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin im Januar wieder eine eigene Halle aus. Die Messehalle 21A soll für zehn Tage zum Schaufenster des ländlichen Brandenburgs werden. Der wichtigste Branchentreff der Ernährungs-, Land- und Forstwirtschaft und des Gartenbaus öffnet vom 19. bis 28. Januar 2018 seine Tore.

Brandenburg hält 2018 an dem bewährten Hallenkonzept eines Markplatzes fest. Regionale Produktvielfalt an den Ausstellerständen, Musik und Tanz, Profis und Laien auf der Bühne, Brandenburger Köche im Kochstudio, Info-Angebote zu Reisen und Speisen gehören während der zehn Messetage zum Hallenprogramm. Medienpartner ist Antenne Brandenburg mit dem gläsernen Antenne Studio vor Ort.

Vom 24. Juli bis 5. September 2017 sind Brandenburgs Unternehmen der Land- und Ernährungswirtschaft, des Gartenbaus und des Fischereiwesens, Anbieter des ländlichen Tourismus und des ländlichem Handwerks aufgerufen sich für einen Ausstellerplatz in der Landesschau in der Messehalle 21a zu bewerben.

Die Anmeldeunterlagen stehen online zur Verfügung: www.mlul.brandenburg.de/gruenewoche

Nachfragen und weitere Informationen bei:

Monika Zillmann, Tel: 0331 866- 7618 oder 0172 329 7940
Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg


„Energieautarkes Dorf zum Anfassen“

Das Brandenburger Projekt aus Feldheim, in der LEADER-Region Fläming-Havel wurde auf der Website des Europäischen Netzwerk für ländliche Entwicklung (ENRD)  veröffentlich: enrd.ed.europa.eu

Mehr Informationen zum Informations- und Beratungszentrum Neue Energien Forum Feldheim finden Sie außerdem auf der Website des ELER in Brandenburg, denn es ist als Projekt des Monats Juni 2017 ausgezeichnet: http://www.eler.brandenburg.de/sixcms/detail.php/699176


3. Juli 2017

Ideenwettbewerb gestartet

http://www.mobil-und-versorgt.de: Die Aktivierungsphase und Bestandsaufnahme im o.g. Modellvorhaben ist abgeschlossen und die Konzeptentwicklung ist gestartet. Auf Basis der Raum- und Erreichbarkeitsanalysen wurden Handlungsfelder definiert. Neben modellregionsübergreifenden Handlungsbedarfen zeigten sich vor allem auch regionalspezifische Bedarfe zur Aufrechterhaltung der Daseinsvorsorge und Sicherstellung der Mobilität. Vielerorts wurden dahingehend in den vergangenen Jahren umfangreiche Konzepte zur Verbesserung der regionalen Situation entwickelt, wobei viele Maßnahmenvorschläge aufgrund fehlender Finanzierungs-möglichkeiten (noch) nicht umgesetzt werden konnten.
Ausgehend von den bestehenden Konzepten und Projektideen, soll im Rahmen des o.g. Modellvorhabens den regionalen Akteuren die Möglichkeit gegeben werden, Ideenvorschläge für eine Umsetzung im Rahmen des o.g. Modellvorhabens einzureichen. ...


Bürgerbus Hoher Fläming“ droht die Auflösung

http://www.maz-online.de: Weil Fahrer fehlen, fährt der Bürgerbus im Hohen Fläming ab Juli nur noch als Rufbus am Wochenende. Um auf seine Notsituation aufmerksam zu machen, hat der Verein jetzt einen Brandbrief an die Gemeinden geschrieben. Sollten sich keine neuen Mitglieder finden, droht dem Verein gar die Auflösung. ...


23. Juni 2017

Neuer Dialog verfügbar: Lernreise 2017 nach Mecklenburg-Vorpommern - Erkenntnisse und Schlussfolgerungen

Die Enquete-Kommission hat in ihrer letzten Sitzung das Papier: Lernreise 2017 nach Mecklenburg-Vorpommern - Erkenntnisse und Schlussfolgerungen" beschlossen.

Nun sind wieder Sie gefragt. Sagen Sie Ihre Meinung unter http://bit.ly/2s1059j.


Landesregierung würdigt Verein "Demokratie und Integration Brandenburg"

http://www.blickpunkt-brandenburg.de: Potsdam / Seddiner See. Der Chef der Brandenburger Staatskanzlei, Thomas Kralinski, hat dem Verein "Demokratie und Integration Brandenburg" große Verdienste um die Entwicklung der Zivilgesellschaft des Landes bescheinigt. "Der Träger der RAA Brandenburg und der Mobilen Beratungsteams hat sich vorbildlich um das Land verdient gemacht und positive Tugenden und Eigenschaften wie Weltoffenheit, bürgerschaftliches Engagement und Zivilcourage entscheidend mitgeprägt", sagte der Staatssekretär auf der Veranstaltung zum 25. Vereinsjubiläum am Montag in der Gemeinde Seddiner See. ...


17. Juni 2017

Neue Kooperation hilft der Wirtschaft

https://www.ihk-potsdam.de: Vernetzt in Stadt und Land: Damit dies zukünftig in einer stärker ausgebauten Bildungslandschaft in der Region möglich ist, bündeln die Industrie- und Handelskammer Potsdam und der Landkreis Potsdam-Mittelmark ihre Kräfte im Projekt ELAN. Das steht für Engagement, Lebenslanges Lernen, Aktiv vor Ort und Netzwerke. Die Kooperationsvereinbarung zum Aufbau eines kommunalen Bildungsmanagements zwischen Landkreis und Kammer unterzeichneten heute der 1. Beigeordnete des Landkreises Potsdam-Mittelmark, Christian Stein, und Mario Tobias, Hauptgeschäftsführer der IHK Potsdam, in der Kreisverwaltung in Bad Belzig. ...


25 Jahre für den ländlichen Raum: pro agro feiert Silberhochzeit

https://www.proagro.de: Schönwalde-Glien – Ein Vierteljahrhundert ist der Verband pro agro mittlerweile Partner, Botschafter, Vermittler, Unterstützer und Ideengeber für den ländlichen Raum und das sehr erfolgreich. Dieses Jubiläum beging der Verband feierlich – mit einem kleinen Rückblick, einem Einblick in die aktuellen Tätigkeiten und natürlich einem Ausblick. Denn die Arbeit für den ländlichen Raum ist noch lange nicht abgeschlossen. Ministerpräsident Dietmar Woidke gratulierte zum Jubiläum und sagte: „pro agro setzt sich seit 25 Jahren für einen starken ländlichen Raum ein. Als Spezialist für regionale Vermarktung und Vernetzung hat der Verein dabei viel erreicht für Land und Leute. ...


Arbeitsgemeinschaft historische Dorfkerne wird durch Fürstlich Drehna und Hohenseefeld verstärkt

http://www.mlul.brandenburg.de: Fürstlich Drehna/Hohenseefeld - Die AG Historische Dorfkerne im Land Brandenburg hat die Gemeinden Fürstlich Drehna (Stadt Luckau) und Hohenseefeld (Gemeinde Niederer Fläming) als neue Mitglieder aufgenommen. Damit sind die Landkreise Dahme-Spreewald beziehungsweise Teltow-Fläming erstmals mit Vertretern als Verstärkung in diesem interkommunalen Verbund dabei. Hohenseefeld war der Drittplatzierte im 9. Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ 2015 und vertrat Brandenburg erfolgreich 2016 beim Europäischen Dorfwettbewerb. ...


Land Brandenburg EU
Smartphone Mobile Website