Forum News

Das Forum versendet alle zwei Wochen News an LEADER-Akteure aus Brandenburg und an Personen, die an der ländlichen Entwicklung Brandenburgs interessiert sind. Die Forum News informieren Sie über Angebote des Forums sowie Neuigkeiten im Brandenburger Netzwerk, enthalten Tipps für Veranstaltungen und Wettbewerbe deutschlandweit und greifen verschiedene Themen der ländlichen Entwicklung auf.

Hier können Sie sich für die Forum News anmelden.

Veranstaltungstipps

Hier finden Sie Ankündigungen zu externen Veranstaltungen:

15.-17. November 2017, Schloss Trebnitz

Auftaktkonferenz: Akademie der Dorfhelden

Die Akademie der Dorfhelden beginnt mit der Auftakt-Konferenz vom 15. bis 17. November 2017 in Trebnitz. Zwei Dinge stehen dabei im Vordergrund: Probleme und Herausforderungen der lokalen Akteure aufzunehmen und Ideen für den ländlichen Raum zu entwickeln. Wir möchten, dass Sie mit uns und miteinander ins Gespräch kommen und Ihr Vorhaben voranbringen, indem Sie sich gegenseitig beraten und Mut machen. In kleinen Arbeitsgruppen können sie von den Erfahrungen der anderen profitieren. Gemeinsam entwickeln Sie Ihre Ideen weiter und arbeiten an Problemlösungen.Die Akademie der Dorfhelden richtet sich an alle aktiven Leute im ländlichen Raum Brandenburgs, die Ideen oder Vorhaben umsetzen wollen und Unterstützung bei Gleichgesinnten suchen. Wir suchen Menschen, die sich gesellschaftlich engagieren und möchten mit Ihnen Ideen entwickeln, wie man politische Mitbestimmung im ländlichen Raum stärken kann.


20. und 21. November 2017 (Anmeldeschluss: 30. Oktober), Goslar

dvs: Bundesweites LEADER-Treffen

Die LEADER-Regionen ziehen Zwischenbilanz und befinden sich mitten in der Förderphase. Das ist auch das Motto des diesjährigen bundesweiten LEADER-Treffens, bei dem den Teilnehmern die Möglichkeit gegeben wird, sich zu selbstgewählten Themen mit Kollegen aus ganz Deutschland auszutauschen um neue Ideen und Impulse für die Arbeit in der eigenen Region zu erhalten. Tipps und Tricks werden gesammelt und allen zur Verfügung gestellt. Außerdem werden die Teilnehmer über den aktuellen Stand der Diskussionen zur Zukunft von LEADER informiert. Was passiert nach 20 Jahren LEADER-Erfolg?

Experten diskutieren außerdem über die Einbindung neuer Akteure in die LAG, die damit verbundenen Herausforderungen und den Mehrwert.

Die Veranstaltung beginnt Montag Mittag und endet Dienstag gegen Mittag. Daran schließt sich ein Transferbesuch zum Thema Beteiligung an. Zu diesem wird gesondert eingeladen. 

gleich im Anschluss:

21. und 22. November 2017 (Südniedersachsen und Nordhessen) (Anmeldung bis 3. November)

dvs: Transferbesuch „Beteiligung in Dörfern und ländlichen Regionen gestalten“

Regionalmanagements und Dorfgemeinschaften stehen oft vor der Aufgabe, gemeinsam mit den Menschen vor Ort Ideen zu entwickeln, sie bei der Umsetzung eigener Initiativen zu unterstützen und bestimmte Zielgruppen für geplante Projekte zu beteiligen.

Auf einem Transferbesuch werden wir regionale und dörfliche Initiativen und Projekte mit beispielhafter Beteiligungskultur besuchen. Auf der Exkursion, die direkt nach dem LEADER-Treffen am 21. November 2017 in Goslar beginnt und am 22. November in Kassel Wilhelmshöhe endet, kommen Regionalmanager sowie in Dörfern und Projekten engagierte Menschen zu Wort. Sie werden von ihren Erfahrungen, Methoden, Erfolgen und Prozessen berichten und zeigen, wie Beteiligung funktionieren kann, warum sie wichtig ist und wo Schwierigkeiten bestehen.


22. November 2017

Siebter Runder Tisch: Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)

Ort: Hoffbauer Tagungshaus, Hermannswerder 23, Potsdam

Hierzu laden Sie das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg und die Steuerungsgruppe BNE Brandenburg herzlich ein. Anmeldung und Programm demnächst unter obenstehendem Link.


23. November 2017, 11-15 Uhr, Resort Mark Brandenburg, An der Seepromenade 20, 16816 Neuruppin

1. Fachveranstaltung „Ankommen in Brandenburg“

Die Zeit, in der die ostdeutschen Bundesländer geprägt waren von starker Abwanderung und geringer Zuwanderung, gehören der Vergangenheit an. Doch die Folgen sind heute deutlich spürbar, vor allem die jüngere Generation, die künftige Elterngeneration und das Fachkräftepotenzial, fehlen. In den vergangenen Jahren haben sich in einzelnen Regionen des Landes Brandenburg Initiativen gegründet, um eine Willkommens-Atmosphäre für Rückkehrer und Zuzügler zu schaffen. Um diese Initiativen zu fördern, hat die Brandenburger Staatskanzlei im Zusammenhang mit einem Neulandgewinnerprojekt der Robert-Bosch-Stiftung das Projekt „Wege ins Land – Vernetzte Heimat Brandenburg“ auf den Weg gebracht und das Netzwerk „Ankommen in Brandenburg“ gegründet.
Das Brandenburger Netzwerk möchte sich im Rahmen einer Fachveranstaltung vorstellen und Fachexperten sowie Rückkehrer und Zuzügler zu Wort kommen lassen.

Weitere Informationen unter www.ankommen-in-brandenburg.de


24. November 2017, 10-13 Uhr, ILB, Raum AG 0.02 in der ILB, Babelsberger Str. 21, 14473 Potsdam

Erste Jahresveranstaltung des Ausschusses für Klimaschutz und Energieeffizienz (KLEE)
im Auftrag der EFRE-Verwaltungsbehörde.

Der KLEE-Ausschuss widmet sich ausschließlich der PA 3 (RENplus, Mobilität, Deponien bzw. SUW). Wahrscheinlich wird auch der aktuelle Stand der Überarbeitung der Energiestrategie des Landes Brandenburg 2030 vorgestellt werden.

Die (vorläufige) Tagesordnung sieht folgenden Ablauf vor:

  1. Begrüßung
  2. Rückblick auf das vergangene Jahr (Frau Weber, VB EFRE)
  3. Stand der Umsetzung (Antragslage/Bewilligungen/Zahlung) (ILB, WFBB)
  4. Materielle Indikatoren und Leistungsrahmen (Herr Kathmann, VB EFRE)
  5. Fachvorträge
    1. Deponierichtlinie: Vorstellung des INTERREG Europe Projektes COCOON „Consortium for a Coherent European Landfill Management Strategy“ (Herr Dr. Stock, LfU)
    2. Mobilitätsrichtlinie: „Was planen die Stadt-Umland-Kooperationen? Vorstellung möglicher Projekte aus dem Stadt-Umland-Wettbewerb“ (Herr Tamm-Blechschmidt, MIL)
    3. Vorstellung des Standes der Überarbeitung der Energiestrategie Brandenburg 2030 (Herr Dr. Freytag, MWE/Prognos AG)
    4. RENplus-Richtlinie: Erfahrungen mit der bisherigen Umsetzung und Vorstellung der ersten Richtlinienänderung (Frau Heise, MWE)
    5. Vorstellung des Energiekonzeptes der Stadtwerke Potsdam zu Krampnitz (Frau Eltrop, EWP)
    6. Ausblick und Diskussion

Anmeldung bis zum 9. November 2017 unter julia.goerlitz@dgb.de


24. - 25. November 2017, (ehemalige) Schule in 21787 Oberndorf/Oste, Bahnhofstraße 26a

Dein Dorf GESTALTEN? – Mach’s doch einfach!
Gemeinsam Lernen, von denen, die es schon tun.
Eine Tagung von Dörfer im Aufbruch – eine Initiative von ZERAP Germany e.V. im Rahmen des Modellprojektes „Ermächtigung zur Demokratisierung von Dörfern“ im Bundesprogramm „Demokratie leben!“
Wenn Du die Zukunft Deines Dorfes selbst in die Hand nehmen willst und bereit dazu bist, Veränderungsprozesse anzustoßen oder zu gestalten, dann ist diese Tagung genau das Richtige für Dich!
In Oberndorf hast Du ausreichend Gelegenheit von der Praxis für die Praxis zu lernen: Es stehen Ideen, Konzepte und Handlungshilfen im Fokus, die bereits umgesetzt und erprobt sind.
Der Tagungsort Oberndorf wurde bewusst gewählt, um den Austausch und das „Voneinander Lernen“ an einem innovativem Beispiel erlebbar aufzuzeigen.


29. November 2017 in Berlin

dvs: Konferenz der Akteure – Gesellschaft selber machen

Die DVS lädt zum dritten Marktplatz für Dörfer ein. Er wird in diesem Jahr gemeinsam mit dem Fünften Forum des Programms "Neulandgewinner. Zukunft erfinden vor Ort" der Robert Bosch Stiftung veranstaltet. Die Konferenz richtet sich vor allem an Menschen, die vor Ort neue Wege gehen, etwa mit neuen Gemeinschaften, Produkten oder Ideen für die Versorgung auf dem Land.


dvs: Marktplatz für Dörfer - Konferenz der Akteure

29. November 2017, Berlin

Den "Marktplatz für Dörfer" veranstaltet die dvs dieses Jahr als Kooperationsveranstaltung mit dem V. Forum des Programms "Neulandgewinner. Zukunft erfinden vor Ort" der Robert Bosch Stiftung. Im Fokus stehen Menschen, die vor Ort neue Wege gehen. Die Veranstaltung steht unter dem thematischen Dach "Gesellschaft selber machen". Und getreu diesem Motto haben die Kollegen des Projektbüros "Neulandgewinner" den Neuland-Dialog bis zum 16. Juni 2017 online gestellt, damit Sie Ihre Perspektiven, Themen und Ideen einbringen können.


30. November, Berlin-Erkner

Fördermittel der EU im Unternehmen nutzbar machen!
Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung, Flakenstraße 29-31, 15537 Erkner 14.00 bis 17.45 Uhr

In der Veranstaltung werden über die Förderprogramme im Kontext sozialer Innovationen und Arbeitsmarktintegration am Beispiel Brandenburg informiert und es findet im Rahmen von open space ein Austausch der Teilnehmenden zum Thema Förderung statt.


30. November - 1. Dezember 2017, Berlin

Gleichwertige Lebensverhältnisse im Spiegel demografischer Indikatoren
DGD/BBSR-Dezembertagung

Im Kontext der demografischen Entwicklung lässt sich beobachten, dass sowohl peripher gelegene und/oder strukturschwache Schrumpfungsregionen als auch Wachstumsregionen vor vielfältigen ökonomischen, sozialen - auch demografischen Herausforderungen - stehen. Gerade die demografischen Herausforderungen hinterlassen tiefgreifende Spuren in den unterschiedlichsten Teilbereichen unseres Lebens, u. a. auf dem Arbeits- und Wohnungsmarkt, in den Bereichen Mobilität, Bildung, Versorgung, Gesundheit und Pflege. Messen kann man diese über Indikatoren, wobei sich hier für die Politik die Frage stellt, ab welchem Ausprägungsniveau, ab welchem Schwellenwert solche Indikatoren die Verletzung gleichwertiger Lebensverhältnisse anzeigen. Welche Indikatoren sind dafür überhaupt geeignet?


1. Dezember 2017, Wyndham Garden, Berlin Mitte

Fachveranstaltung „Aktuelle Fragen der Engagementpolitik: ZusammenWirken im ländlichen Raum – ganz allein oder gut vernetzt?“
Ohne Vernetzung und Kooperation lässt sich vor Ort – gerade im ländlichen Raum – kaum etwas erreichen. Dies gilt umso mehr für diejenigen, die demokratische Einstellungen und bürgerschaftliches Engagement zum Wohle aller stärken wollen. Oft ist allerdings ein zu wenig abgestimmtes Nebeneinander von Projekten und Trägern verschiedener Bereiche und Förderstrukturen zu beobachten, obwohl es inspirierende Beispiele der Kooperation gibt. Im Austausch mit Praxisakteuren sowie mit den Verantwortlichen in verschiedenen Bundesministerien wird erörtert, welche Schnittstellen sich vor Ort trotz unterschiedlicher Zielsetzungen ergeben, um die eigene Region voranzubringen. Die Fachveranstaltung findet in Kooperation mit dem Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement statt.


2. Dezember

Dörfer im Fokus - Treffen der Dörfer der LEADER-Region Spreewald Plus

„Dörfer im Fokus“ wendet sich an Akteure, die wissen wollen, welche Informations- und Beratungsangebote es schon gibt, an einer konstruktiven Auseinandersetzung mit den Chancen und Risiken der Entwicklung im ländlichen Raum interessiert sind oder Austausch- und Vernetzungsmöglichkeiten suchen. Partner der Veranstaltung sind das Forum ländlicher Raum – Netzwerk Brandenburg sowie die Dorfbewegung Brandenburg e.V. – Netzwerk Lebendige Dörfer.


8. und 9. Dezember 2017, Erfurt

"Kommune gemeinsam gestalten: Beteiligungs- und Kooperationsprozesse zwischen Bürger/innen, Stadtgesellschaft und Kommune initiieren und realisieren"

Die Veranstaltung der Stiftung Mitarbeit, Bonn, ist stark praxisorientiert und richtet sich an Akteure aus Bürgerschaft, Verwaltung, Politik, Stadtgesellschaft, Vereinen und Verbänden, die ihre Kommune aktiv (mit)gestalten wollen.
 
 Im Mittelpunkt des Seminars steht die Frage, wie Beteiligungsprozesse und Kooperationen in der Kommune angestoßen und ausgestaltet werden können: Wo liegen die Ansatzpunkte und Chancen? Welche Probleme können auftreten und welche Lösungswege gibt es? Das Seminar bietet Raum, den Blick verstärkt auch auf die Situation in ländlich und kleinstädtisch geprägte Regionen zu richten und Fragestellungen und Themen der Teilnehmenden einzubeziehen und zu bearbeiten.


11. Dezember 2017, 10-13 Uhr, IHK Potsdam

Erste Mobilitätskonferenz Berlin – Brandenburg

die Verkehrsverwaltungen Berlin und Brandenburg haben sich gemeinsam zum Ziel gesetzt, den wachsenden Pendlerverkehr zwischen beiden Ländern in erster Linie über den öffentlichen Nahverkehr zu organisieren.

Im Rahmen der von beiden Verwaltungen in Auftrag gegebenen Korridor-Untersuchung sind die künftigen Bedarfe im Hinblick auf die Nachfrageprognosen im Schienenpersonennahverkehr untersucht und die Ergebnisse gemeinsam ausgewertet worden.

Auf der ersten Gemeinsamen Mobilitätskonferenz Berlin – Brandenburg werden Brandenburgs Verkehrsministerin Kathrin Schneider und die Berliner Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Regine Günther, die aus der Korridorunter-suchung resultierenden Handlungsbedarfe vorstellen und mit weiteren Experten und Vertretern des öffentlichen Nahverkehrs Lösungen diskutieren.


15.-17.12.2017, Schloss Trebnitz

48-Stunden-Aktion 2018 - Auftaktveranstaltung

Die 48-Stunden-Aktion ist eine freiwillige Aktion, die vom 20. bis 22. April 2018 zum 21. Mal stattfindet. An einem Wochenende packen landesweit viele hundert Kinder und Jugendliche an. Gemeinsam setzen sie ein selbst gewähltes Projekt um. Die Ideen sind ganz vielfältig. Ein Projekt ist eine Aktion, bei der es darum geht, ein konkretes Problem anzugehen. Kleine oder große Probleme sollen also mit Hilfe der 48-Stunden-Aktion verringert werden oder gar verschwinden.

Unter dem Motto Startschuss! 48 Stunden engagiert gibt es zum Auftakt viel mehr rund um die Aktion zu erfahren. Das Programm in Kurzfassung:  Rückblick: 48 Stunden Aktion 2017 | Pokal für die beste Aktion 2017 | Lagerfeuer und Punsch | Workshops: Kommunikation - Der Projektplan – Sponsoring | Extraangebot für eure Sozialarbeiter_innen | Kreativer Austausch | Disko.


Kongress am 26./27. April 2018, München

Flächenentwicklung im Widerstreit der Interessen

Call for Papers (bis 22. Oktober) der Akademie für Raumforschung und Landesplanung

Es wird deutlich, dass Landschaft sowohl physisch als auch emotional von einer Vielfalt an Akteuren „in Beschlag genommen“ wird. Naturschutz, Tourismus, Energiegewinnung und Siedlungsflächenentwicklung sind nur einige Aspekte, die hier genannt werden können. Akteure aus der Planung, der Gesellschaft und der Politik sollen bei diesem Kongress zu Wort kommen und die Zukunft der Natur- und Kulturlandschaften in Deutschland diskutieren.

Land Brandenburg EU
Smartphone Mobile Website