LAG Barnim e.V.

Die LEADER-Region Barnim deckt den ländlichen Raum des Landkreises Barnim ab. Sie befindet sich nordöstlich der Hauptstadt Berlin. Die Landschaft ist sehr abwechslungsreich und von der Eiszeit geprägt. Große Gebiete des Landkreises stehen unter Landschaftsschutz (60 %) und Naturschutz (11 %).


Die Region wird stark geprägt durch die drei Großschutzgebiete Naturpark Barnim im südlichen Teil der LEADER-Region - länderübergreifend bis nach Berlin, das UNESCO-Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin in der nördlichen Teilregion mit dem Grumsiner Forst als Teil einer UNESCO-Weltnaturerbestätte sowie dem Nationalpark Unteres Odertal im nordöstlichen Bereich, die etwa 70% der Fläche des Landkreises umfassen. Weiterhin in der Gebietskulisse der LAG Barnim gelegen ist der Geopark Eiszeitland am Oderrand.  Auch große Teile des  Regionalpark Barnimer Feldmark gehören zur LAG Barnim. Die Region der LAG Barnim ist eine zusammengehörige Region mit ca. 81.500 Einwohnern (61 Einwohnern/km²). 

Die Zusammensetzung der LAG widerspiegelt den Anteil der verschiedenen Akteure der Region. Die Mitgliederversammlung  entscheidet im Prozess der Verwirklichung der regionalen Entwicklungsstrategie über Grundsatzangelegenheiten, beschließt die Entwicklungsstrategie, berät über den Stand der Verwirklichung der RES und wählt den Vorstand. Der Vorstand der LAG Barnim ist das Entscheidungsgremium über die Projektanträge zur Verwirklichung der RES. Er berät u.a. über eingereichte Projektanträge und deren Priorisierung sowie über Kooperationsvorhaben mit anderen Lokalen Aktionsgruppen. Der Verein LAG Barnim e. V. richtet ein Regionalmanagement ein, das die  Geschäftsführung der LAG übernimmt.

Aufgaben des LEADER-Regionalmanagements sind u.a. Öffentlichkeitsarbeit, Entwicklung von Projekten und Gewinnung weiterer Akteure, Organisation themenbezogener Arbeitskreise mit Akteuren, Sicherung der Vernetzung und Kommunikation der Akteure, Zusammenarbeit und Abstimmung mit anderen vorhandenen regionalen Managementstrukturen in der LEADER-Region in Brandenburg und im Nordosten Berlins, Unterstützung der Fortschreibung der RES und Durchführung der Evaluierung.

Ferienwohnungen im Schloss Lanke

Nordöstlich von Berlin, 44 km von Alexanderplatz entfernt, liegt der kleine Ort Lanke. Das  historische Renaissanceschloss mit seiner gepflegten Parkanlage wird zu einer interessanten Anlage mit Eigentums- und Ferienwohnungen sowie Freizeiteinrichtungen entwickelt. Damit verbunden ist die liebevolle und detailgetreue Sanierung der Bausubstanz des Schlosses und der Außenanlagen.

Schloss Lanke wurde 1858 vom Architekten Eduard Knobloch in Anlehnung an die französische Renaissance entworfen und von Friedrich Wilhelm Graf von Redern in seinem heutigen Erscheinungsbild errichtet und unbedingt erhaltenswert.
Drei junge Familien, die sich durch den Erwerb des Schlosses in der Region verankert haben, setzen das Vorhaben zielstrebig und mit der notwendigen Fachkompetenz und großer Liebe zum Detail um. Mitunter werden Originale, die erst bei den Bauarbeiten unter Schichten von anderen Materialien gefunden wurden, aufgearbeitet und wieder verwendet.

Das Gesamtprojekt beinhaltet die Sanierung und Restaurierung des zuletzt als Pflegeheim genutzten ortsbildprägenden Schlosses. Es entstehen drei Eigentumswohnungen und daneben mithilfe einer Förderung aus dem ELER auch acht moderne, großzügige Ferienwohnungen im Schloss mit zusätzlichen Räumen (Bibliothek, Gemeinschaftsküche), in denen die Gäste, wenn sie mögen, zusammenkommen und eine angenehme Zeit miteinander verbringen können. Der Gartensalon mit Ausgang über die gut erhaltene Terrasse in den Park wird als zentraler Begegnungsraum in neuem Glanz entstehen.
Im Souterrain ist der Ausbau eines größeren Saales mit Küche und diversen Nebenräumen geplant.

Land Brandenburg EU
Smartphone Mobile Website