LAG Energieregion im Lausitzer Seenland e.V.

Die ILE / LEADER Region liegt im südlichsten Teil des Landes Brandenburg und grenzt an das Bundesland Sachsen. Dort liegen Teile des Naturparks »Niederlausitzer Landrücken«, die mehrere Landschaftsschutzgebiete und eine Vielzahl von Naturschutzgebieten umfassen.


Die LEADER-Region ist Kerngebiet des ehemaligen Lausitzer Braunkohlenreviers, welches mit dem Rückgang der Braunkohleindustrie nahezu alle Arbeitsplätze im Bergbau verlor. Inzwischen entstanden hier teilweise revitalisierte Industrie- und Gewerbegebiete mit neuen Unternehmen.
Durch die Gründung der Internationalen Bauausstellung (IBA) und deren Aktivitäten in den Jahren 2000 bis 2010, entstand die größte Landschaftsbaustelle in Deutschland mit der größten künstlichen Seenkette Europas.
Die Entwicklung vor Ort steht im engen Zusammenhang mit der Nachbarregion Sachsen. Die gemeinsame Arbeit zum Thema »Lausitzer Seenland« erfolgt länderübergreifend.

Leitlinien:
1. Gestaltung und Sicherung guter Rahmenbedingungen und passfähiger Infrastrukturen für Wohnen, Leben und Arbeiten unter Berücksichtigung der demografischen Entwicklung
2. Nutzung der kultur- und naturräumlichen Potenziale für die Stärkung der ländlichen Entwicklung und die weitere Profilierung von Tourismus und regionaler Wertschöpfung

Handlungsfelder:
    •    Sicherung der Daseinsvorsorge
    •    Lebensqualität in ländlichen Gemeinden
    •    Tourismus im ländlichen Raum
    •    Regionale Wertschöpfung

Beispielprojekt: Amphitheater, Neue Bühne Senftenberg

Das »Amphitheater« mit seinem Standort in der Nähe des Großkoschener Strandes am Senftenberger See, wurde im Jahr 2001 gebaut. Jährlich finden eine Vielzahl unterschiedlicher Veranstaltungen statt – Dank eines neuen Daches auch unabhängig von Wetterunbilden. Durch plötzliche Wetterwechsel mussten in der Vergangenheit sehr viele Veranstaltungen abgebrochen oder abgesagt werden. Auch Tagesveranstaltungen fielen in den Sommermonaten durch die direkte Sonneneinstrahlung aus. Das alles verbunden mit erheblichen Umsatzeinbußen, in deren Folge dann auch viele Arbeitsplätze in Gefahr gerieten.
Daher wurde ein Dach in membranbespannter Tragwerksleichtbauweise entwickelt, welches die Bühne und auch die Zuschauer vor Sonne und Regen schützt. Es ist architektonisch ausgesprochen eindrucksvoll, weithin sichtbar und stellt so einen weiteren Höhepunkt im Seenland dar.

www.energieregion-seenland.de

Land Brandenburg EU
Smartphone Mobile Website